In Linum gibt es zur Zeit der Kranichrast 2017 eine ganze Reihe Ausstellungen. Auch, aber nicht nur zum Kranich.

Kranichausstellung NABU-Storchenschmiede

Während der gesamten Herbstrast der Kraniche ist in der Storchenschmiede eine Ausstellung über den Kranich zu sehen. Hier können Sie (ausgestopfte) Kraniche von ganz Nahem sehen, außerdem erfahren Sie, wie Kraniche leben, woher sie kommen, wo sie hinfliegen und vieles mehr. Für Kinder gibt es Spiele, wie beispielsweise ein Naturmemory.
Eintritt: 1,50 Euro pro Person; 2 für die ganze Familie; Kinder unter 12 Jahre freier Eintritt
Öffnungszeiten:
Mi.-Fr. von 10.00 bis 16.00 Uhr
Sa., So. und Feiertage von 10.00 bis 18.00 Uhr
Ab dem 30.10. bis zum 05.11.17 bis 17.00 Uhr

Fotoausstellung Kraniche von Dieter Damschen

Den Naturfotografen Dieter Damschen könnte man schon fast als den „Linumer Kranichfotografen“ bezeichnen, nimmt er doch seit einigen Jahren in seinen Vorträgen die Gäste als Einstimmung auf die Kranichtouren des Nabu mit auf eine fotografische Kranichreise. Fotos von ihm sind während der Öffnungszeiten der NABU Storchenschmiede im vorderen Ausstellungsraum zu sehen.

Fotoausstellung Kranich Faszination von Carsten Linde

Die Naturschutzstation öffnet ihre Pforten für die Ausstellung des Naturfotografen Carsten Linde (21.09.-10-12.) . Die Kraniche gehören zu seinen Lieblingsmotiven, ihnen ist er auch in die Winterquartiere nach Frankreich und Spanien gefolgt.
Eröffnet wird die Ausstellung am 21.09. um 18 Uhr. Dabei wird auch der langjährige, dieses Jahr verstorbene, Linumer Rastplatzbetreuer Ekkehard („Ekke“) Hinke geehrt.
Am 24.10. können die Besucher bei einer Multimediashow von Carsten Linde in die Welt der Kraniche eintauchen. „Wenn die Kraniche ziehen“ beginnt um 19 Uhr.
Die Foto-Ausstellung kann zu folgenden Öffnungszeiten besucht werden:
Mo-Fr 10-16 Uhr
Sa & So 12-16 Uhr

Fotoausstellung „Heimische Pflanzenschätze Neu entdecken“

Der Linumer Landhof (Mosterei) hat in seiner oberen Etage unter dem Dach einen Ausstellungsraum eingerichtet. Dort sind zur Kranichsaison 2017 Pflanzenportraits der Fotokünstlerin Ina Will zu sehen. Die Pflanzen sind dabei als Ganzes zu sehen, aber auch Details wurden in Szene gesetzt. Dadurch kann jede Pflanze von den Betrachtern auf neue Art entdeckt werden.
Unterstützt werden die Fotografien durch Beschreibungen der Kräuter und Bäume von Dr. Kristin Peters. Die Texte stellen die heimischen Pflanzen vor und beleuchten Besonderheiten und Entdeckungen, die noch nicht oder weniger bekannt sind.
Zur Ausstellung ist zudem ein Kalender erschienen, der im Hofladen erworben kann.
Am 21. September findet ein Vortrag über Wildpflanzen statt (17 Uhr).
Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten des Hofladens besucht werden:
Di. – So. 12.00 – 17.00

Kranichranger Lino

Ob Lino nun ein Guide ist, oder doch auch eine Ausstellung, darüber kann man sich wohl streiten. Bei dem virtuellen Kranichranger gibt es jedenfalls viele Infos über den Kranich und die Kranichrast und auch Videos und 360°-Erlebnisse. Lino gibt sogar einen virtuellen Einblick, wie es am Schlafplatz der Kraniche aussieht. Das ganze funktioniert über ein lokales Wlan direkt auf Ihr Smartphone. Lino  gibt es nur vor Ort und nicht im World Wide Web von zu Hause aus. Insofern kann man Lino vielleicht als Ausstellung verstehen, denn Ausstellungen kann man auch nicht einfach später zu Hause im Internet anschauen. Planen Sie also ruhig ein wenig Zeit ein, wenn Sie Lino besuchen. Es stehen auch Bänke und Stühle bereit. Aber auch Eilige sollten Lino nicht verpassen und einfach mal kurz reinschauen.
Lino freut sich auf Ihren Besuch und erwartet Sie rund um die Uhr vor der Naturschutzstation Rhinluch (Nauener Str. 68) und vor/in  Rixmanns Hof (Nauener Str. 23A).

Die Linumer Kirche

Die Linumer Kirche hat zwar keine Ausstellung im eigentlich Sinne, aber die Kirche an sich ist einen Besuch wert, scheint sie doch viel zu mächtig für das recht kleine Dorf zu sein. Schwester Anneliese zeigt jedem Besucher gerne die Kirche. Sie hat allerlei Geschichten darüber zu erzählen, warum Linum so eine Kirche hat, was die Besonderheiten der Kirche im Inneren sind, und und und. Außerdem kann man im Inneren der Kirche Fotos von Schwester Anneliese erwerben, die sie im Laufe ihrer Jahre im Storchendorf Linum gemacht hat.
Die Kirche kann ohne Anmeldung besichtigt werden. Schwester Anneliese steht an den Wochenenden meist an der Straße vor der Kirche (gut zu erkennen, mit großen Kirchenschlüsseln in der Hand). Sollte sie nicht da stehen, können Sie auch einfach am Pfarrhaus (neben der Kirche) klopfen.