Gerade wenn man das erste Mal die Kranichrast besucht, aber auch als Mehrfachtäter, gibt es verschiedene Möglichkeiten, in Linum vieles über die Kraniche und ihre Rast zu erfahren.

Führungen mit der Linumer Kranichdoktorandin
Dr. Kristina Hühn hat am Kranichrastplatz Rhinluch promoviert. Sie führt gerne kleine Gruppen nach Anmeldung zu den Kranichen. Aber auch größere Gruppen und Betriebsausflüge sind möglich. Ob am Morgen zum Ausflug oder mittags/nachmittags zur Beobachtung auf dem Feld. Dort gibt es nicht nur Ferngläser und Spektive mit denen man die Kraniche gut beobachten kann, sondern auch alles Wissenswerte zum Kranich und Einblick in aktuelle Forschung. Außerdem besteht die Möglichkeit, sich mittels Virtual Reality-Brille an Orten umzuschauen, wo der Kranich rastet, der Mensch aber nicht hin kann. Außerdem natürlich bei jeder Führung: viele tolle (reale) Kranicherlebnisse.  Einfach anrufen: 0176 576 47 777 oder email schreiben (voegeldesgluecks@gmx.de)

Storchenschmiede: Informationszentrum und Führungen
Im Nabu-Naturschutzzentrum (Nauener Str. 54) gibt es zur Kranichrast eine Ausstellung über Kraniche, außerdem beantwortet das Team gerne alle Ihre Fragen zu den Kranichen.
Führungen gibt es jedes Wochenende zum abendlichen Einflug der Kraniche (23.09.-05.11.) und jeden Oktober-Sonntag zusätzlich zum Ausflug der Kraniche. Bitte vorher telefonisch anmelden, die Führungen sind manchmal recht schnell ausgebucht. Vor den Führungen zum Abendeinflug lädt Dieter Damschen zu seiner fotografischen Kranichreise ein.
Das Team der Storchenschmiede erwartet Sie zu folgenden Öffnungszeiten:
Mo & Di geschlossen
Mi-Fr 10-16 Uhr
Sa, So, Feiertags 10-18 Uhr

Führungen vom Landschaftsförderverein Oberes Rhinluch
Das Projekt Kranichschutz im Landschaftsförderverein setzt sich seit vielen Jahren ehrenamtlich für die Kraniche und ihren Schutz in Linum ein. Er führt auch die jährlichen Kranichzählungen durch.
Führungen sind auf Anfrage möglich: 030-4026430

Linumer Wassertouren: Das Rhinluch mit dem Spreewaldkahn
Mit dem „Amtmannschiffer“ können Sie den Amtmannkanal und den Alten Rhin  vom Wasser aus erleben. Es erwartet Sie eine schöne, ruhige Fahrt mit einem Spreewaldkahn, vorbei an den Schlafplätzen von Biber, Kranich und Co. Fast geräuschlos, durch einen Elektroantrieb. Die Fahrt dauert etwa eine Stunde, vielleicht auch etwas länger.  Auf dem Boot gibt es 25 Plätze. Somit auch hervorragend geeignet für jeden Gruppen-, Familien- und Betriebsausflug. im September und Oktober finden die Fahrten an den Wochenenden und Feiertagen statt.  Am besten vorher buchen, da die Plätze begrenzt sind. Der Amtmannschiffer verspricht: Wer auf der Fahrt bis zu den Knöcheln im Wasser steht, bekommt sein Geld zurück. Start ist der Linumer Hafen (Parkplatz Teichgebiet)

Fototouren mit Martin Siering Photography
Der Fotograf Martin Siering  bietet ganztägige Fototouren im Linumer Teichland ein. Dabei fliegen nicht nur die Kraniche vor die Linse, sondern auch Gänse, Reiher und andere Vögel. Mit etwas Glück ist auch mal ein Biber zu entdecken. Jeder fotografiert mit der eigenen Kamera, die entstandenen Fotos werden dann gemeinsam besprochen. Mitgebracht werden sollte außerdem gute Laune.
Die Touren finden im Oktober und November (so lange Interessenten und Kraniche da sind) immer Samstags  bzw. Sonntags von 6:30 bis 17 Uhr statt. Auch Wochenendtouren (Sa+So) sind möglich.
Termine können individuell mit dem Fotografen vereinbart werden.
Wem 1-2 Tage nicht genug sind, kann auch das Fotowochenende vom 27.10-29.10 nutzen.

Virtueller Kranichranger Lino (im Jahr 2018 nicht mehr möglich)
Wer es etwas moderner mag, der konnte im Herbst 2016 und 2017 Kranich Lino besuchen. Alles was man dazu brauchte war ein Smartphone. Mit diesem konnte man sich über Wlan (kein Datenvolumen oder mobiles Internet nötig) auf Linos Seite einwählen. Es erwarteten einen nicht nur viele Antworten auf Fragen zur Kranichrast, sondern auch Videos und 360°-Erlebnisse. Diese gab es nur vor Ort bei Lino und (bis heute) nicht im World Wide Web von zu Hause aus. Lino gab sogar einen virtuellen Einblick, wie es am Schlafplatz der Kraniche aussieht. Die Filme gibt es aber bei Führungen der Kranichdoktorandin (s.o. zu sehen)