Kraniche ziehen im Herbst in den Süden, logischerweise kommen sie im Frühjahr auch wieder zurück und machen auch in Linum Halt. Dennoch gibt es zu dieser Jahreszeit nicht so ein Kranichspektakel wie im Herbst. Das hat verschiedene Gründe:

  • Die Kraniche fliegen gen Norden oft eine andere Route als gen Süden, das heißt, nicht alle Kraniche, die im Herbst Rast in Linum gemacht haben, sind auch im Frühjahr bei uns
  • Jeder einzelne Kranich bleibt im Frühjahr kürzer in Linum. Er hat den längsten Weg der Reise bereits hinter sich und muss sich nicht mehr so viel Energie anfressen wie im Herbst. Außerdem: Wer zuerst in der Brutregion ankommt, bekommt den besten Brutplatz. Es lohnt sich also, schneller zu sein als die anderen Kraniche.

Natürlich kann man auch im Frühjahr Kraniche in Linum beobachten. Fressende Kraniche auf den Feldern sind auch im März gut zu sehen. Dennoch ist auch ein bisschen Glück dabei, sie zu finden und auch der abendliche Einflug der Kraniche ist bei weitem nicht so spektakulär wie im Herbst. Im Frühjahr werden deshalb in Linum auch keine Kranichführungen angeboten und auch die Nabu Storchenschmmiede öffnet erst am 30. März wieder. Kraniche sind also im Frühjahr in Linum nur was für Menschen, die gerne auf eigene Faust losziehen und nicht enttäuscht sind, wenn sie vielleicht keine Kraniche zu Gesicht bekommen.